Währung

Was ist Währung? Das Wort enthält Wahrheit und Gewähr - kann wer sich verlassen auf zukünftige Wertschätzung, wird etwas potenziel Währung.

  • Nahrung war Währung, Getreide wurde mal so verwendet. Man kann es lagern, muss es zwar schützen vor Schimmel und Mäusen, ewig währt es nicht.
  • Werkzeug wär´ Währung, solange es gut funktioniert und jemand es braucht.
  • Gold & Silber galt als Geld. Zwar kann man es nicht essen in Hungerszeit, aber man hofft auf neue Schätzung nach der Not.
  • Haus & Land, Grund & Boden - zwar kann man nur ein Haus bewohnen, nur eine bestimmte Fläche selbst nutzen. Bleibenden Wert hat beides hoffentlich doch?

Am Ende ist es Vertrauen! (Lateinisch ´Kredit`)
Das Kauri-geld zeigt das sehr schön, ohne eigentlichen Dingwert ist es in freier Übereinkunft gültig gewesen, ohne staatliche Aufsicht, ohne Bankensystem.

Eine Briefmarke ´Briefbeförderung` oder ´Päckchen` – egal wann? Wer sie heute kaufte, gab der Post heute Geld, warum gilt die Marke morgen nicht mehr?

Wie wäre es mit einer ´lokalen Broteinheit` – für genau eine solche gültig, an jedem Ort der Erde, je nach lokalen Gebräuchen? Als Weltwährung!
"Ein Teilchen des ´Warenkorbes` für den Verbraucherpreisindex" – ein bestimmter Bruchteil der ortsüblichen Grund-Lebenshaltung, ein Grundeinkommen pro Woche/Tag/Stunde/Minute als Noten & Münzen eines verbrieften Gegenwertes...

(Bei uns ist ein Grundeinkommen "GE" pro Monat derzeit etwa 1000 € - die größte Note!
Darunter mag es welche geben für ein GE/Woche mit dem Wert von ~230 €,
dann eine für ein GE/Tag mit einem Wert von ~32,85 € und weiter mit
GE/8h=Abeitstag ~ 10,95 € oder GE/Tagviertel (=6h) ~ 8,21 € sowie dann Münzen im Wert vom
GE/Stunde ~1,37 €...;-)

Was das wohl ´währe` an anderen Orten der Erde?

So ungewöhnlich ist solch Zeitwert-Denken nicht! - Während der "trabenden" Inflation in Brasilien 88 habe ich das erlebt, da bekam mancher soundsoviel Mindestlöhne, auch Autopreise wurden so gehandelt... Mit Gleitwert, der allerdings am Monatsersten anders galt, als an ferneren Tagen;-)

Peter Zimmer, vor Ostern 2020